Nächste Viruswelle droht - und Patchen geht nicht!

Wieder ist eine neue Schwachstelle in den Microsoft Betriebssystemen entdeckt worden

CVE-2019-0708 stellt eine nicht ungefährliche Lücke im RDP-Server dar. Zwar hat Microsoft schnell reagiert und kurz nach Bekanntwerden ein entsprechendes Patch zum Schließen der Schwachstelle zur Verfügung gestellt, sogar für das eigentlich bereits abgekündigte WindowsXP.

Aber: In welcher vernetzten Automatisierung, Produktionsanlage oder kritischen Infrastruktur ist ein spontanes Patchen ohnen Testen aller Applikationen und Kommunikationen möglich?

In solchen Situationen schafft IRMA, die Security Appliance für vernetzte Anlagen in der Automatisierung und KRITIS, Abhilfe: Beim Einsatz von IRMA kann der Verantwortliche sofort sehen, bei welchen Systemen RDP genutzt wird und wurde – ein Patch ist an der Stelle gar nicht erst notwendig.

Weitere Informationen zur Schwachstelle und der potenziellen Bedrohung dadurch finden Sie hier: Eine Million verwundbare Rechner: Microsoft warnt vor dem Super-Wurm

Alle Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Hersteller oder Firmen.

Blog-Beitrag in Kooperation mit unserem Partner Achtwerk GmbH: acht-werk.de