Die Lösungen

Atvise

Energiedaten-
management

ACRON

IT-Sicherheit

June5

Fernwirken

irma

IoT
Internet of Things

ODP

Industrie 4.0

AIP

Pharma

Cloud

 
 

Energiedatenmanagementacronjune

Automatisierte Erfassung von Energiedaten ist die Basis für ein effizientes Energiemanagement-System. Übersichtliche Darstellungen und Analysen sind ebenso ein wichtiges Kriterium, wie die Erkennung von Einsparpotenzialen. Um nachhaltiges Energiedatenmanagement zu implementieren und damit einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu ermöglichen, bietet die internationale Norm ISO 50001 einen flexiblen Rahmen. Im Bereich Wasser/ Abwasser gibt es dort die Hinweise der ATV A 216.

Für Anlagenbauer und Unternehmen mit automatisierter Produktion bietet der Einsatz einer Historian-Software eine nachhaltige Lösung, um das Energiemanagement-System mit Daten zu versorgen. Die neue Softwaregeneration ACRON8 stellt sich den Herausforderungen der nächsten Jahre. Neue Konzepte und Technologien sollen unseren Kunden die Bearbeitung und Analyse von werksweiten Prozessdaten erleichtern, integriert und interagierend. ACRON8 bietet die Möglichkeit wichtige Informationen so aufzubereiten, dass diese Daten eine aussagekräftige und übersichtliche Berichterstattung an Management und Entscheider ermöglichen.

Mit der ISO 50001 TÜV-Zertifizierung haben wir die übergreifenden Branchenanwendungen noch einmal erweitert. Ob Umweltmanagement nach ATV A 216 ISO 14001, die hohen Anforderungen im Bereich Wasser/Abwasser oder z.B. die Vorgaben der 21 CFR Part 11 FDA aus dem Bereich Pharma.

ACRON8 erfüllt sämtliche Normen und ist zudem für den Anwender ein einfaches und leicht bedienbares Werkzeug für Energiedatenmanagement.

Prospekte Fachartikel

IRMA

 

IRMA
 
IRMAIRMA

 

IT-Sicherheit

Durch die steigende Vernetzung von Automatisierungssystemen und Anforderungen der „Industrie 4.0“ stehen Betriebe der Fertigungs- und Prozessindustrie sowie die Hersteller der eingesetzten Geräte und Anlagen regelmäßig vor neuen Herausforderungen für die IT-Security. Mit hoher Geschwindigkeit hält die Vernetzung und übergreifende Kommunikation von IT-Systemen Einzug in die Produktionen. Mit dieser Vernetzung ist zunehmend auch die direkte Integration von bestehenden Anlagen in die Managementsysteme gefordert.
Basis dafür ist das Industrial Ethernet. Dazu werden PROFINET, Ethernet/IP oder EtherCAT bei Anpassungen und Erweiterungen der Steuerung und Automatisierung eingesetzt. Zum einen wird die Produktion dadurch durchgehend transparent, zum anderen folgt daraus aber auch, dass alle Systeme an ein Netzwerk angeschlossen sind. Strikt getrennte Netze für den Datenaustausch sind in Produktionsanlagen nicht mehr vorhanden.
Die Annahme, dass Produktionsanlagen keine Verbindung zum Internet haben, trifft also nicht mehr zu. Die Vernetzung von Produktionsanlagen und ihrer Steuerungseinheiten mit der Büro-IT oder über das Internet bietet den Unternehmen nicht nur Vorteile durch eine kontinuierliche Optimierung und Flexibilisierung der Fertigung — sie birgt auch viele Gefahren. Deshalb stellt die effiziente Absicherung von Produktionsanlagen gegen Cyberangriffe, interne Manipulationen oder fehlerhafte Konfigurationen eine zunehmende Herausforderung dar.

irmaIndustrie Risiko Management Automatisierung

IRMA ist ein Industrie-Computersystem zur Identifikation und Abwehr von Cyberangriffen in Produktionsnetzwerken. IRMA überwacht kontinuierlich Ihre Produktionsanlagen, liefert Informationen zu Cyberangriffen und ermöglicht die Analyse und intelligente Alarmierung mittels einer übersichtlichen Management-Konsole. So können verzögerungsfrei Aktionen gestartet werden, um den Angriff zu stoppen oder seine Folgen wirkungsvoll zu entschärfen.

Dies hat auch das „Bundesministerium des Innern“ im IT-Sicherheitsgesetz verankert. Lesen Sie mehr:
http://www.bmi.bund.de/DE/Home/startseite_node.html

Chancen nutzen

  • 40 Prozent der Wertschöpfung weltweit basiert schon heute auf der Informations- und Kommunikationstechnologie.
  • Sichere und solide Informationsinfrastrukturen sind ein Standortfaktor mit Zukunft.
  • Die Maßnahmen der Bundesregierung verfolgen das Ziel, Deutschland als einen der sichersten digitalen Standorte weltweit zu etablieren.
  • Bei gemeinsamer Anstrengung von Staat, Wirtschaft, Wissenschaft und Bürgern wird dies gelingen.

Risiken minimieren

  • Bundesregierung: Cyber-Sicherheitsstrategie und deren kontinuierliche Umsetzung legen die Grundlagen, um Cyber-Sicherheit auf einem hohen Niveau zu gewährleisten.
  • Identifizierung des Handlungsbedarfs: Enger Austausch zwischen Staat, Wissenschaft und Wirtschaft findet statt.
  • Internationale Abstimmung: Kontinuierlicher Austausch in der Staatengemeinschaft findet statt.
  • Gesetzgebung: Für kritische Infrastrukturen ist als Teil der Daseinsfürsorge ein Mindestniveau an IT-Sicherheit gesetzlich zu verankern.

Prospekte Fachartikel

 

Fernwirkenodp

Die zur Verfügung stehenden Übertragungswege zwischen örtlich weit auseinanderliegenden Prozessen sind meist störanfällig und nicht einheitlich. Fernwirktechnik ermöglicht die effiziente Kommunikation zwischen diesen Prozessen. Sie nutzt unterschiedliche Kommunikationswege um Daten zwischen-zu-speichern und auftretende Fehler zu erkennen.

Mit dem Mobilfunkdienst GPRS (General Packet Radio Service) eröffnete sich für alle Applikationen, bei denen es darauf ankommt Daten mit verteilten Stationen auszutauschen, eine kostengünstige, sichere und effektive Lösung. Die stehende Verbindung sowie die Abrechnung der ausgetauschten Datenpakete sind Kern dieser Datenübertragung. Auf Basis dieser Dienste wurde eine Plattform zur Datenkommunikation entwickelt, die sich optimal dieser Kommunikationsart anpasst und dem Anwender maximalen Komfort und Sicherheit bietet.

Mit der Plattform ODP (Open Data Port) wird dem Anwender auf Basis von GPRS, DSL und Ethernet eine offene Kommunikation zu unterschiedlichen SPS-en, Automatisierungs- oder Messgeräten ermöglicht. Die Datenübertragung erfolgt entweder online oder die Daten kommen als historische Werte mit Zeitstempel. ODP ist eine neue Perspektive für ein offenes, sicheres und transparentes Datenmanagement mit kompletter Kosten- und Verbindungskontrolle. Besonderheiten sind die Anschlussmöglichkeiten unterschiedlicher Hersteller auch in gemischter Struktur sowie die bedienerfreundliche Projektierung.

Die Plattform ist in einer Top-down Konzeption aufgesetzt, d.h. alle zentralen und wichtigen Funktionen werden von der Leitzentrale aufgesetzt. Grund dafür ist die optimale Kommunikations- und Kostenkontrolle, sowie die Optimierung des Service Bereichs. Als branchenneutrale Lösung lässt sich ODP in der klassischen Fernwirktechnik (Umwelt und Energietechnik) einsetzen, aber auch in den Bereichen Energiedatenerfassung, Verkehrstechnik, Gebäudetechnik, Objektsicherung, usw.

Prospekte Fachartikel

IRMAIRMA
 
IRMA

IoT – Internet of Thingsodp

Milliarden von Geräte sollen künftig miteinander vernetzt sein und untereinander kommunizieren. Im Jahre 2020 soll die Anzahl an angeschlossenen Geräten im Vergleich zu diesem Jahr auf mehr als das Dreifache ansteigen, wie eine Studie von Marktforschern der Gartner Inc. darlegt.

Daten können dadurch sehr präzise gemessen und in Echtzeit erhoben sowie analysiert werden. Für Unternehmen bedeutet dies, dass unter anderem ein viel feineres Management möglich ist. Sie erhalten Kontrolle und Übersicht über immer mehr Gegenstände und Prozesse innerhalb ihres Betriebes. Selbstorganisierende Produktionsprozesse sind durch Datenaustausch zwischen Geräten möglich und gestalten den Arbeitsalltag komfortabler.

Das IoT eröffnet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten und ist in fast jeder Branche anwendbar. Es bietet die optimale Lösung um Produktionsabläufe transparenter zu machen, effizienter zu gestalten und Ressourcen einzusparen.

Prospekte Fachartikel

 

Industrie 4.0

Die Industrie befindet sich an der Schwelle zur vierten industriellen Revolution. Um wettbewerbsfähig bleiben zu können wird nach einer Lösung gesucht, um Produktionsabläufe nachhaltig flexibler und effizienter zu gestalten. Die Produktivität zu steigern ist dabei das oberste Ziel und mithilfe von innovativer Automatisierungs- und Industriesoftware soll eben dieses Ziel erreicht werden. Die Optimierung der Produktionsanlagen und bestmögliche Nutzung der Ressourcen soll hierbei gewinnbringend sein.

Mit der Entwicklung der Industrie, wachsen jedoch auch die Anforderungen der Kunden. Es wird nach einem individualisierten Angebot und qualitativ hochwertigen Produkten verlangt. Dies gilt es zu erfüllen.

Die Digitalisierung der Industrie sorgt dafür, dass virtuelle und reale Welt zusammen wachsen. Vor allem im Bereich Produktion soll dadurch dauerhafte Überwachung, Qualitätssicherung und Steuerung möglich gemacht werden. Dies muss gewährleistet sein, um einen störungsfreien Produktionsablauf garantieren zu können.

Prospekte Fachartikel

ODP
 
AIP

Pharma

Im Bereich Pharma spielt die kontinuierliche Sicherung der Qualität der Produkte eine essenzielle Rolle. Flexibilität und Effizienz sind weitere zentrale Themen.

Zurzeit befindet sich die Pharmaindustrie in einem großen Wandel. Sie stand schon immer für starke Regulierungen und Patentschutz, doch auslaufende Patente sorgen für wachsenden Wettbewerb. Um dem Druck entgegenwirken zu können, bedarf es nun innovativer Ideen. Durch hochwirksame Qualitätssicherungssysteme unter Einbeziehung von Labordaten bieten wir passende Software-Lösungen für den Pharmabereich.

Unsere Software hilft ihnen optimal, neue Produkte auf schnellstem Wege auf den Markt zu bringen und ihre Qualität zu dokumentieren. Auch die Einhaltung von Anforderungen wie die der 21 CFR Part 11 FDA mit entsprechender E-Signatur und Batch-Reports werden unterstützt.

Prospekte Fachartikel

 

Cloud

Durch den steigenden Gebrauch von Informations- und Automatisierungstechnologien wächst auch die Menge an Datenaufkommen. Die Cloud bietet einen effizienten Weg um Daten zu speichern und mobil zu machen. Darüber hinaus werden diverse Dienste angeboten, mit denen die Daten bearbeitet und analysiert werden können.

Mittels eines Web-Browsers kann jederzeit und von jedem Ort auf die Daten zugegriffen werden, ohne eine Installation auf dem Endgerät zu haben.

Server-Infrastrukturen bleiben meist zu großen Teilen ungenutzt und erfordern erhebliche Investitionen. In der Cloud hingegen werden alle Dienste angemietet, wodurch der Nutzer nur für die Kapazitäten und Anwendungen zahlt, die er auch tatsächlich nutzt. Cloud-Anbieter sind zudem für die Datensicherheit zuständig und garantieren zu jeder Zeit den aktuellsten Stand ihrer Technik. Der Kunde wird entlastet und profitiert von optimalem Komfort.

Prospekte Fachartikel

ODP
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.